5 Fakten über die Kanaren

None
11. November 2019 11:21

Der Hauptgründe, warum sich die meisten Menschen für einen Aufenthalt auf den Kanaren entscheiden, sind das traumhafte Klima und die beeindruckende Küsten- und Berglandschaft. Die Inseln stecken jedoch voller überraschender wissenswerter Informationen. In diesem Artikel finden Sie 5 interessante Fakten der Kanarischen Inseln, damit Sie noch mehr über ihr nächstes Urlaubsziel erfahren.

Zu Beginn werden Sie neben den zahlreichen Fakten, sicherlich über das alter der Kanarischen Inseln überrascht sein.

Fuerteventura und Lanzarote gehören dabei zu den ältesten Inseln. Nach Ansicht mehrerer Experten, soll die Insel Majorera (Fuerteventura) bereits vor rund 26 Millionen Jahren und die Insel La Conjera (Lanzarote) vor etwa 18 Millionen entstanden sein.

Der Ursprung der Inselgruppe geht somit von den östlich gelegenen Inseln bis hin zur Entstehung der westlichen Inseln. Darunter gehören La Palma, mit einem spekulativen Alter von 4 Millionen Jahren und El Hierro mit einem Alter von 1 Millionen Jahren, zu den jüngsten Inseln.

Die kanarische Inselgruppe entsand durch zahlreiche vulkanischen Unterwasserausbrüche, die somit für den Aufstieg der Landmassen sorgten. Die Natur hat somit die Erschaffung jeder der Inseln vorangetrieben, bis die gesamte heute auffindbare Inselgruppe der Makaronesien entstanden ist. Eine Reihe zahlreicher Inseln, die sich im Nordatlantik befinden und sich aus den Kanaren, Azoren, Kapverden, Madeira und den sogenannten Wildinseln zusammen setzt.

Die Kanaren sind ein wirklich einzigartiger Ort, der von endemischer Vegetation, einer Mischung aus zahlreichen Kulturen mit ganz speziellen Verfahren zur Herstellung von Produkten und einer Geschichte voller außergewöhnlicher Fakten geprägt ist, die auch Sie mit Sicherheit überraschen werden.

Kanarische Inseln: Wissenswerte Fakten die Sie überraschen werden

In diesem Artikel der HD Hotels & Resorts werden wir Ihnen 5 wissenswerte Fakten der Inselgruppe vorstellen. Angefangen von ihren Ursprüngen über die zahlreichen historischen Ereignisse und der einzigartigen Fähigkeiten der Kanarier sich an ihre und zahlreiche neue kulturellen Bräuche anzupassen.

Lassen Sie uns beginnen!

1. Durchgangsort von Griechen und Phöniziern

Wir wissen, dass sowohl die Griechen als auch die Phönizier unglaubliche Seefahrer waren, die die Seerouten sowohl zum Handeln, Erobern als auch zum Entdecken neuer Länder nutzten. So brachten sie zahlreiche neue Elemente in ihre Kultur ein.

Bei ihrer Überfahrt durch das Mittelmeer strömten sie bis in den Atlantik und kamen unter dem Einfluss der Alisios-Winde am Ostufer der Kanarischen Inseln an. Dort hielten sie sich meist etwas einige Zeit auf und hinterließen als Erinnerung an ihre Besuche Amphoren und Schiffen an den Küsten.

Des weiteren gibt es zahlreiche Spekulationen, dass die Inselgruppe von Phöniziern bevölkert wurde. Jedoch deuten lediglich einige Studien darauf hin, dass die kanarische Bevölkerung mit der nordafrikanischen Kultur verbunden sein könnte.

Es lassen sich aber auch eine Vielzahl griechischer Anspielungen auf die Kanarischen Inseln finden. Sie beschrieben in der Vergangenheit bereits das traumhafte Klima und "bewarben" das Land mit beschreibungen, wie "Garten der Hesperiden" oder "die mit Glück gesegneten Inseln"

aborigenes canarios

2. Die kanarischen Ureinwohner waren wahrhaftige Astronomie Experten

Historiker Experten der Kanarischen Inseln, sind ständig daran interessiert, weitere Beweise für Wissen der Ureinwohner Stämme über die Sterne zu finden.

Auf der Insel La Palma lassen sich zahlreiche Steinschnitzereien finden, die über die Sternen am Himmel der Insel erzählen. Desweiteren gibt es zahlreiche Skulpturen mit runden Öffnungen, durch die die Sonne der Abenddämmerung durchscheint und somit auf heilige Orte hinweist.

El Risco Cáido wurde vor kurzem erst von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Es gilt eine Art Heiligtum der Ureinwohner-Schamanen. Ein Ort, an dem das Lichterspiel nicht zufällig von der Natur gemacht zu sein scheint, sondern mit einem mystischen Motiv geschaffen wurde, das eng mit der Astronomie in Verbindung steht.

Es ist nicht bekannt, wie sie diese astronomischen Erkundungstechniken erlernen konnten. Jedoch deuten zahlreiche Beweise darauf hin, dass die Aborigines über ein wahrhaftiges Wissen der Astronomie verfügten. Somit zählt dies zu einem der spektakulärsten Fakten der Kanarischen Inseln.

3. Sie verfügen über einen der besten Kaffees der Welt

Insbesondere in Agaete, einer Gemeinde im Norden Gran Canarias, gibt es einen der besten Kaffees der Welt, der in seinem Ursprung in Europa einzigartig ist.

Die Bohne,geht aus dem Zusammenwirken der 3 Mikroklimata hervor, welche in diesem Gebiet der Insel vorhanden sind. Hier vermischt sich die Feuchtigkeit und Frische der Hochlagen, mit der Trockenheit der Schlucht von Agaete und der frischen Meeresbrise der Küste. Dadurch entsteht das einzigartige fruchtig weiche Aroma dieses Kaffees, der den anspruchsvollsten Kaffee-Genießern gerecht wird.

cambullon

4. Anglizismus und portugiesischer Einfluss in den Kanarischen Dialekten

Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts kamen viele Kulturen an die kanarische Küste und hinterließen starken Einfluss in ihrer Kultur.

Dies zeigt sich in den zahlreichen Wörtern, die von den Engländern und Portugiesen stammen, die auf ihren Durchreisen nach Amerika auf Teneriffa und Gran Canaria handelten und sich ausruhten. Die Liste der Wörter ist endlos.

Hier eine kleiner Ausschnitt:

3 Beispiele portugiesischer Wörter, die im kanarischen Dialekt integriert sind.

  • Mojo: Molho, portugiesisches Wort zur Bezeichnung der typisch kanarischen Soßen

  • Margullar: Magulhar, was so viel wie „tauchen“ auf Portugiesisch bedeutet

  • Millo: Milho, Mais auf Portugiesisch

3 Beispiele englischer Wörter, die im kanarischen Dialekt integriert sind.

  • Naife: Knife, „Messer“ auf Englisch

  • Cambullón: “Come to buy” was so viel wie „komm und kaufe“ auf Englisch bedeutet

  • Bisne: „Business“ auf Englisch

Und noch zahlreiche weitere Wörter, die in den verschiedenen Dialekten auf allen Kanarischen Inseln zu finden sind.

5. Teneguía: Der jüngste Vulkanausbruch

Und die letzte der wissenswerten Fakten der Kanarischen Inseln setzt sich in ihrem vulkanischer Ursprung zusammen.

Die letzte Explosion eines Vulkans auf spanischem Gebiet erfolgte 1971. Um genau zu sein im Vulkans Teneguía auf der Insel La Palma.

Ein Ereignis, das als eines der geografisch wichtigsten des letzten Jahrhunderts in Spanien in Erinnerung bleiben wird.

Wir hoffen, dass wir auch Sie mit diesen 5 beeindruckenden Fakten der Kanarischen Inseln überraschen konnten. Sodass Sie nun bestens für Ihren nächsten Urlaub auf den Kanaren vorbereitet sind.

Kategorien

Beach Resort
0 entradas
HD Hotels
71 entradas
Parque Cristóbal Gran Canaria
0 entradas
Parque Cristóbal Tenerife
0 entradas

Tags

Aktuelle Aktionen

Reiseführer für den Süden Teneriffas
Entdecke Teneriffa im Oktober
Alles über die Klippen Los Gigantes auf Teneriffa
Alles über die Papagayo Strände auf Lanzarote
Gran Canaria: Urlaub, wann immer du möchtest
Ungefähre Angaben, im Bezug zur täglichen Tauschrate der ausgewählten Währung, Euro oder USD. Betrieben von der ECB und ausschließlich zu Informationszwecken geeignet.
Akzeptieren Utilizamos cookies propias y de terceros para ofrecer nuestros servicios, mostrar publicidad y recoger información estadística. Al continuar con la navegación entendemos que lo acepta. Puede encontrar información sobre cómo borrar las cookies de su navegador en Google.